Mensch = (Musik x Kunst)2

Bei Musik und Kunst handelt sich um Aspekte des Mensch-Seins. Was liegt also näher, als diese Bereiche miteinander zu verknüpfen? Das dachten sich Kunstkollegin Athanasia Papadopoulou-Poth und Musikkollege Dirk Hofmann und planten eine gemeinsame Veranstaltung der beiden Fachschaften, die am Donnerstag, den 28.März, in der Aula der Albert-Einstein-Schule in die Tat umgesetzt wurde.

Eine Vernissage von Schülerarbeiten der Jahrgangsstufen 9 – Q4 gab Einsicht in Op-Art und Pop Art, sachliche und inszenierte Fotografie, Concept Art und Performance und rückte dabei verschiedene Bereiche des Mensch-Seins in den Focus. Von Stabilität und Instabilität über Konsum, verschiedene Weltanschauungen und Perspektiven bis hin zum Gefühl der Enge vermittelten die Kunstwerke stets unterschiedliche Identitäten.

Doch auch echte Menschen gaben Einblicke in ihr Sein – mit Hilfe der Musik - durch ein klangvolles Solokonzert von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 aufwärts. Ganz unverfälscht und echt konnten die Gäste den Musikern lauschen, die sonst in der Gemeinschaft von Ensembles nicht wirklich als Individuen wahrgenommen werden. Ein großer Moment für jeden einzelnen - und noch mehr als sonst beeindruckten die Talente, die in den jungen Menschen schlummern und die von den Instrumentallehrern der AES aufgebaut werden.

Mithilfe der kulinarischen Verpflegung durch das Team des Freundeskreises um Annette Segebart, konnten auch die Besucher ganz Mensch sein und einen stimmungsvollen, interessanten Abend mit vielen neuen Eindrücken erleben. Ein durchweg gelungenes Projekt!

S.Klingler