Die AES bei der First-Lego-League

2019 Robot Design

First-Lego-League - darunter kann man sich nur etwas vorstellen, wenn man selbst dabei war. So wie die Schüler der FLL-AG von Herrn Buchwald.

Das Thema, das im August 2018 von der FLL-Organisation an die Teams der ganzen Welt herausging, hieß "Into Orbit" (in den Weltraum). Und so kamen die ersten Grüße auch aus dem Weltraum von Alexander Gerst, der den teilnehmenden Teams alles Gute für den Wettbewerb wünschte.

Bald wurden die ersten Vorbereitungen getroffen. Ein Schüler baute zusammen mit seinem Großvater einen Spieltisch, der genau den geforderten Maßen entsprach und auf dem man die Stationen verteilen konnte. Eine solche Sonderanfertigung hätte normalerweise ein paar hundert Euro gekostet.

Nachdem die Gruppe um Herrn Buchwald die Aufgabenstellungen analysiert hatte, wurden erste Lösungsvorschläge umgesetzt. Die Stationen mussten dazu selbst gebaut werden und ein entsprechender Roboter musste konstruiert und programmiert werden. Die Zeit verging im Flug und bevor sich die Gruppe versah, standen die Weihnachtsferien und der Wettbewerb vor der Tür. Die Schüler sahen, dass noch einiges zu tun war. Ein harter Kern von vier Schülern beschloss daher, auch in den Weihnachtsferien weiterzuarbeiten. Besonders die Konstrukteure des Roboters arbeiteten in dieser Zeit sehr intensiv. Aber ob alles bis zum Wettbewerb fertig würde, blieb trotzdem bis zum letzten Moment spannend.

Am Tag des Wettbewerbs traf dann das ganze Team früh morgens um 8:00 Uhr an der IHK-Darmstadt ein und lernte die Mannschaften der anderen Schulen kennen, die bereits über mehrjährige Erfahrung mit der FLL verfügten. Trotzdem war das Team der AES selbstbewusst und wuchs während des Wettbewerbs immer weiter zusammen. Die zu absolvierenden Disziplinen waren Roboterbau, Teamarbeit, Präsentation und der Wettkampf mit anderen Schulen. Beim Wettkampf belegte das Team den 9. von 12 Plätzen, was für "Erst-Teilnehmer" ein durchaus respektables Ergebnis ist. Angespornt durch diesen Erfolg beschloss die Gruppe weiterzumachen, die neu gewonnen Erkenntnisse zu nutzen und umzusetzen und auch im nächsten Jahr wieder dabeizusein.