„Abenteuer Extrem“ – Robert Marc Lehmann an der AES

60 Minuten mit Lehmann sind wie 20 National Geographic Hefte gleichzeitig lesen!“, so ein Vortragsgast über den in Jena geborenen Meeresbiologen, der, nachdem er als Abteilungsleiter des größten Aquariums Europas (Ozeaneum) mit der Aquarien- & Zooindustrie gebrochen hat, sich weltweit auch als Forschungstaucher, Fotograf, Abenteurer, Umweltschützer und Vortragsredner einen Namen machte. Er bereiste mehr als 100 Länder auf allen Kontinenten, betauchte alle Klimazonen und hält auf der Grundlage zahlreicher Undercover-Einsätze zur Rettung von Tieren und der Dokumentation von Umweltkriminalität seit 2012 Vorträge, Workshops und Multivisions-Shows zu Umweltthemen.

Der Albert-Einstein-Schule ist es nun gelungen ihn erneut nach Groß-Bieberau einzuladen. Nachdem sein bewusstseinsschärfender, multimedialer Vortrag vor zwei Jahren enormen Anklang gefunden hat und vermehrt der Wunsch geäußert wurde, Lehmanns Vorträge für ein breiteres Publikum zu öffnen, setzte Organisatorin Oberstudienrätin Daniela Roppel alle Hebel in Bewegung, um diesmal neben zwei Veranstaltungen für die Schülerschaft auch eine Abendvorstellung anbieten zu können. Diese findet unter dem Namen Abenteuer Extrem: Mission Erde am 12. Februar 2019 um 19.30Uhr im Bürgerzentrum Groß-Bieberau statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Der Vortrag wird vom Freundeskreis der AES finanziert, so dass der Eintritt frei ist; Spenden sind jedoch stets erwünscht. Ab 19 Uhr ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Einem Abend zum Lachen, Lernen, Weinen, Nachdenken und Fasziniertsein steht also nichts mehr im Wege.

Über seine Bilder ermöglicht Lehmann es uns vom Zuschauer zum Sehenden zu werden. Er schafft mit seiner Arbeit andere Perspektiven – nicht nur auf seine dargestellten Motive, sondern auch auf das Handeln der Menschen, was ihm mit Enthusiasmus und Fachwissen, aber vor allem mit dem Willen etwas zu verändern gelingt. „Die Welt ist es wert, um sie zu kämpfen.“, so der Name seines 2017 veröffentlichten Bildbandes. Seid dabei.

S. Klingler