Talentsuche an der AES

Talent haben wir alle – darin besteht kein Zweifel! Aber in welche Ausbildung und in welchen Beruf kann dieses einfließen? Bei den vielseitigen Ausbildungs- und Berufsfeldern fällt es Jugendlichen nicht immer leicht die Orientierung zu behalten. Wie soll man sich für eine Berufsrichtung entscheiden, wenn man nichts über die alltätigen Tätigkeiten der verschiedenen Berufe weiß? Die Berufsorientierung (BSO) der Albert-Einstein-Schule hat sich mithilfe eines Talentparcours, bereitgestellt und organisiert von der Fachstelle Jugendberufswegebegleitung des Landkreises Darmstadt/ Dieburg, die Klärung dieser Frage zur Aufgabe gemacht.
dummy2019 Talente Uebersicht Talentparcours 20192019 Talente Blumenstrauss 12019 Talente Friseur 12019 Talente Hotelfachleute 32019 Talente Schreiner 32019 Talente Station Bett2019 Talente Tuecher falten
Am 25. November 2019 begrüßte daher der Schulleiter der AES, Dr. Martin Grosch, in der Kleinsporthalle AES Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 7 und 8 HR, sowie DKSS Schülern und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 und 9 HR, die sich dort versammelten um in je zwei Schulstunden 25 Stationen zu unterschiedlichen Berufsfeldern zu durchlaufen, die anschließend im AL-Unterricht aufgegriffen und vertieft werden. Ziel des Parcours war es seine eigenen Fähigkeiten, Interessen und Talente selbstständig zu entdecken oder gegebenenfalls zu überprüfen.

Zu Gast waren die Firma Muegge aus Reichelsheim mit einer Station zum Thema „Löten“, sowie die Firma DAW aus Ober-Ramstadt mit einer Station zum Thema „Maler“. Mit ihren Infoständen und praktischen Aufgaben standen sie den Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat zur Verfügung und ermöglichten zudem das Knüpfen von Kontakten für zukünftige Praktika, was besonders gut aufgenommen wurde.

Die Stationen waren sehr vielseitig, wodurch die für ganz unterschiedliche Ausbildungs- und Berufsfelder notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten erkundet und ausprobiert werden konnten, wie beispielsweise der Umgang mit berufsspezifischen Materialien und Werkzeugen. Es gab Stationen bei den technisches und physikalisches Verständnis sowie logisches Denken vorausgesetzt wurde; bei der Station „Blumensträuße binden“, stand hingegen Feinmotorik und Kreativität im Vordergrund; es wurden Betten bezogen, Puppenköpfe frisiert, Babypuppen gewickelt, Holz geschliffen und vieles mehr.

Der Schulsanitätsdienst der AES war besonders davon angetan eine Station vorzufinden, an der man u.a. Blutdruck messen und Druckverbände wechseln konnte. Schülerinnen und Schüler der 10 R1 gaben an den Stationen Hilfestellungen, fungierten als Experten und achteten auf einen reibungslosen Durchlauf. „Die Schüler hatten viel Spaß und konnten sich für die Stationen begeistern“, so Ayten Akdogan, BSO-Koordinatorin und somit die verantwortliche Lehrkraft dieses Projekts.

Die praktische Erfahrung hat sicherlich zu einer beruflichen Orientierung beigetragen oder zumindest die Entscheidung für anstehende Praktika, BVU-Tage oder des anstehenden Boy´s and Girl´s day vereinfacht. Zudem erhielten die Schülerinnen und Schüler nach erfolgreichem Durchlauf des Parcours ein Zertifikat für ihren BWP-Ordner. Ein rundum gelungenes Konzept.













S. Klingler