Deutsch-Französischer Schüleraustausch: Paimpol 2017/18

Am 25. September 2017 machten sich insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler aus Klassenstufe 7 – 9 mit ihren begleitenden Französischlehrerinnen S. Estève-Hellmann und S. Klingler auf dem Weg in die ferne Bretagne.

Um 6.30 Uhr waren zwar alle noch recht müde, aber die Vorfreude auf das Abenteuer Schüleraustausch war groß. Im Bus konnte man sich bereits miteinander vertraut machen, denn da sich die Gruppe dieses Jahr aus verschiedenen Jahrgangsstufen und Zweigen zusammensetzte, waren sich die SchülerInenen größtenteils unbekannt. Umso schöner war es zu sehen, wie schnell sich unter geeigneten Bedingungen, wie bei einer solchen Fahrt, ein Gemeinschaftgefühl einstellt. Nach einer langen Fahrt durch Frankreich, an Paris vorbei, rollte der Bus abends in den Hafen von Paimpol ein, und die Gastfamilien empfingen ihre neuen Familienmitglieder auf Zeit herzlich.

Am nächsten Tag standen das Kennenlernen der Schule, das Collège St.Joseph, auf dem Programm, sowie eine Rallye durch das pittoreske Hafenstädtchens Paimpol. Auf dem an diesem Tag stattfindenden Markt konnten bereits erste Eindrücke von Land und Leuten gesammelt werden. Für viele ein Erlebnis.

dummy2018 Paimpol Img 77882018 Paimpol Img 78042018 Paimpol Img 78272018 Paimpol Img 79072018 Paimpol Img 79502018 Paimpol Img 7954

Natürlich stand auch ein ganz normaler Schultag auf dem Programm, um den Alltag in der fremden Kultur kennenzulernen, doch wurden auch zahlreiche unvergessliche Ausflüge unternommen, wie eine Exkursion zur Côte de granit rose: Ein traumhafter Tag, bei dem Petrus uns wohl gesinnt war. Bei warmen Sonnenschein wurde der Strand und die Küstenwanderung von allen genossen. Bei dem Ausflug auf die Insel Bréhat hatten wir leider nicht so viel Glück mit dem Wetter, so dass viele schon vormittags völlig durchnässt waren. Dafür wollte es der Zufall aber, dass just an diesem Tag ein großes Fest auf der Insel stattfand und in allen Ecken und Winkeln Musik und Attraktionen zu bestaunen waren.

Das Wochenende verbrachten alle in ihren Gastfamilien, die keine Mühen gescheut haben ihren Gästen eine tolle Zeit zu bereiten. So kam der letzte Tag mit seinem Crêpe-Workshop und dem Abschiedsabend für viele viel zu zeitig. Daher wurde dieser Abend noch mal in vollen Zügen ausgekostet: Es wurde getrunken , gegessen, Briefe ausgetauscht, Blumen überreicht, und das Programm, das im Laufe der Woche entwickelt wurde konnte nun endlich zum Besten gegeben werden. Ein voller Erfolg!

So wundert es nicht, dass am Ende dieser 9 Tage bei vielen die Tränen flossen, als es hieß Abschied zu nehmen. Doch Teil zwei folgt im Mai 2018, wenn der Rückbesuch ansteht. Fortsetzung folgt.
S. Klingler