Die Qual der Wahl

Das Fremdsprachenangebot an der AES ist vielfältig. Neben Englisch als erster Fremdsprache wird ab Klasse 7 wahlweise Latein, Französisch oder Spanisch angeboten. Dieses Angebot hebt uns von anderen Schulen ab und wird von Eltern- und Schülerseite dankend angenommen. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual. Viele Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 stellen sich derzeit die Frage: „Welche Sprache ist die richtige für mich?“. Um ihnen diese Entscheidung etwas zu erleichtern, haben die Fachschaften der zweiten Fremdsprache keine Mühe gescheut und einen Sprachentag auf die Beine gestellt, an dem Einblicke in die Sprache und das Sprachenlernen gegeben wurden. So konnte jede Klasse je eine Unterrichtsstunde pro Sprache erleben.

In Togas gehüllt begrüßten die Lateinlehrer die Schülerinnen und Schüler, um ihnen anhand von Spielen und Rätseln einen Eindruck vom modernen Lateinunterricht zu vermitteln. So wurde ihnen zum Beispiel die römische Kultur in einem Rollenspiel näher gebracht, die historische Bedeutung der lateinischen Sprache am Limesspiel verdeutlicht, an einzelnen Wörtern aufgezeigt, dass der Ursprung vieler Sprachen im Lateinischen liegt oder in welchen Namen noch heute der lateinische Ursprung zu entdecken ist.
dummy2018 Sprachentag image12018 Sprachentag image22018 Sprachentag image42018 Sprachentag image52018 Sprachentag image62018 Sprachentag image72018 Sprachentag image82018 Sprachentag image9
In der Französischstunde setzte man dagegen auf Aktualität und ließ die Schülerinnen und Schüler den Songtext Loin von Maître Gims nach einem gemeinsamen Hören zusammenpuzzeln. Die Fachlehrer waren begeistert wie vielen dies auf Anhieb gelungen ist. In dem im französischen Flair dekorierten Raum wurde anschließend an verschiedenen Stationen gepuzzelt, gerätselt, gespielt, wobei erste Vokabeln vermittelt wurden. Bei der Präsentation einer modernen Fremdsprache dürfen natürlich auch landeskundliche Aspekte nicht fehlen, die u.a. mit der Verköstigung von leckeren Madeleines versüßt wurden.

Auch in der Spanischstunde stand das Sprechen im Focus. Wie klingt die Sprache? Wo kann ich sie anwenden? Diese Fragen wurden ebenfalls an verschiedenen Stationen erarbeitet, nachdem die Schülerinnen und Schüler in zwei kurzen Filmen einen ersten Eindruck von Sprache und Kultur erhalten hatten. Es wurden erste Vokabeln gelernt und sogar erste Dialoge zusammengesetzt, wobei die Fachlehrer stets im Einsatz waren, um als sprachliches Vorbild zu fungieren. Mit spanischen Flaggen und Chupa Chups bewaffnet wurden die Schülerinnen und Schüler dann in den restlichen Schultag entlassen.

Für viele Schülerinnen und Schüler war dieser Tag eine echte Entscheidungshilfe. Und auch diejenigen, die schon vorher sicher waren, welche Sprache sie als 2. Fremdsprache wählen werden, waren dankbar für dieses Angebot, da sie ihre vorherige Entscheidung nun doch noch mal überdenken oder sich tatsächlich in ihr bestärkt fühlen.

Letztendlich bleibt es eine Entscheidung des Herzens!

S. Klingler