Projekt – und Präsentationsprüfungsschnitt an der Albert-Einstein-Schule besser als Zwei


Mit 52 Präsentationsprüfungen in der Realschule und 15 Projektprüfungen in der Hauptschule hatte der Haupt- und Realschulzweig der Albert-Einstein-Schule eine nur unwesentlich kleinere Prüfungsbreite als im vergangenen Jahr.
„Wir hatten auch in diesem Jahr wieder herausragende Einzel- und Gruppenergebnisse, die zeigen wie gut unsere Schülerinnen und Schüler im Hauptschul- und Realschulbereich vorbereitet sind“, so Haupt- und Realschulleiter Ralf Guinet.

Besonders beeindruckend waren in diesem Jahr im Hauptschulbereich Präsentationen zum Anschlag auf das World Trade Center oder zu Verteidigungsstrategien von Spinnen, Quallen und Fröschen.
Mit einem Durchschnitt von 1,93 über alle Prüfungen hinweg, zeigen die Hauptschüler dann auch ihre Qualität, die sich auch darin niederschlägt, dass fast alle Hauptschüler bereits jetzt einen Ausbildungsplatz haben. „Unsere sehr gute Berufsorientierung und die hervorragende Arbeit im Wahlpflichtunterricht, die teilweise bereits die Lehrinhalte des ersten Ausbildungsjahres aufgreift, führen dazu, dass unsere Hauptschulabgänger von Betrieben gerne für eine Ausbildung eingestellt werden. Aber auch der Übergang von der Hauptschule in die Realschule ist an der Albert-Einstein-Schule reibungslos möglich, und wir freuen uns über jeden Hauptschüler, der sich für unsere Schule entscheidet, letztlich eine Ausbildung beginnt oder sich bei uns auf den Weg zum Realschulabschluss macht“, so Guinet.

2018 Rabs
Model aus der Projektprüfung der Hauptschüler der Albert-Einstein-Schule zum Anschlag auf das World Trade Center in New York

Ausgesprochen positiv zeigt sich auch die Entwicklung im Realschulbereich, denn hier haben ebenfalls bereits fast alle SchülerInnen eine feste Ausbildungszusage oder einen Platz in einer weiterführenden Schule „und bis zum Ende des Schuljahres werden wir sicher keinen unversorgten Schüler haben“, meint der Schulzweigleiter und Koordinator der Berufs- und Studienorientierung zuversichtlich, der den guten Ruf der Albert-Einstein-Schule bei den Ausbildungsbetrieben in der Region betont.
Das hohe Niveau der Qualifizierung zur Ausbildungsreife zeige sich unter anderem an einem Durchschnitt der Präsentationsprüfungen, die in diesem Jahr bei 1,83 liege. Die Präsentationen zu herausragenden Erfindungen der Industrialisierung, zum menschlichen Herz, zum Cello, der Mode- und Stoffverwendung im Mittelalter oder zu Tornados im Westen der USA waren dabei nur einige Highlights, die in diesem Jahr bei den Präsentationsprüfungen besonders positiv auffielen, und die Prüfer sowohl fachlich als auch in der Art der Präsentation voll überzeugten. Dass die Präsentationsprüfungen in diesem Jahr wieder reibungslos verliefen, war nach Ansicht von Guinet den Prüflingen, der guten Betreuung rund um die Prüfungen und nicht zuletzt den prüfenden KollegInnen der Albert-Einstein-Schule zu verdanken, die an den Prüfungstagen wieder mit sehr großem Engagement im Einsatz waren.

Mit rund einem Drittel aller SchülerInnen an der Albert-Einstein-Schule ist der Haupt- und Realschulzweig eine wichtige Säule der kooperativen Gesamtschule. Nach dem Wechsel von G8 zu G9 und dem Nulljahrgang in der kommenden E-Phase wird es für Realschüler dann wieder möglich sein, an der AES direkt von der Realschule in die Oberstufe zu wechseln. „Wir werben ausdrücklich um gute Realschüler, die bei uns in die gymnasiale Oberstufe wechseln können und unterstützen diese Schüler durch besondere Förderangebote in den Hauptfächern bei ihrem Start in der Oberstufe“, macht Guinet deutlich, der als Leiter des Haupt- und Realschulzweiges selbst Gymnasiallehrer ist und sowohl in allen Zweigen in der Sekundarstufe I als auch in der Oberstufe unterrichtet und die „Fußangeln“ beim Start in der Oberstufe kennt.

Für die Haupt- und Realschüler gilt es für einen letztlich erfolgreichen Abschluss im April noch die Hürde der Zentralen Abschlussprüfungen zu nehmen, aber auch hier ist Guinet sehr zuversichtlich, dass die Schüler und Schülerinnen gut vorbereitet in diese Prüfungsphase gehen.

Guinet, 12.03.2018