Schüler der AES im Assessment-Center

Wie verhalte ich mich in einem Bewerbungsgespräch, worauf muss ich bei einer Selbstpräsentation achten und was lässt sich über einen Bewerber oder eine Bewerberin in einer Gruppendiskussion oder in einem Rollenspiel erfahren. Das waren u.a. Themen, die die SchülerInnen der E-Phase der Albert-Einstein-Schule Groß-Bieberau am vergangenen Donnerstag und Freitag beim Bewerbungstraining der Sparkasse in Groß-Umstadt in drei Workshops zum Thema Assessment-Center bearbeiteten. Über 70 SchülerInnen erfuhren zudem wissenswertes über ein erfolgreiches Bewerbungsschreiben und Ausbildungsplatzangebote sowie Studienangebote der Sparkasse Dieburg. Die Kooperation zwischen Sparkasse Dieburg und der Albert-Einstein-Schule besteht schon seit einigen Jahren und hat sich zwischenzeitlich zu einem festen Bestandteil der Berufs- und Studienorientierung der Albert-Einstein-Schule entwickelt. „Wir haben einen regen Austausch mit dem Marketingteam der Sparkasse und evaluieren regelmäßig das Angebot zum Bewerbungstraining, das wir ja auch für die Schüler der Sekundarstufe I anbieten, allerdings dort mit dem Schwerpunkt Bewerbungsschreiben und Bewerbungsgespräch. In der E-Phase liegt der Schwerpunkt des Angebotes dann auf dem Assessment-Center“, so Ralf Guinet, der in der Albert-Einstein-Schule die Berufs- und Studienorientierung koordiniert.

2017 BSO Sparkasse
Schülerinnen und Schüler der AES im Workshop „Selbstpräsentation“ bei der Sparkasse-Dieburg

Ähnliche Kooperationen zu anderen Schwerpunkten bestehen ebenfalls mit dem Groß-Bieberauer Unternehmen SENATOR und der AOK. „Die Sparkasse, Senator und die AOK sind wichtige Kooperationspartner der Berufs- und Studienorientierung unserer Schule und unterstützen die Berufs- und Studienorientierung der Albert-Einstein-Schule sehr engagiert“, so Guinet weiter.

Weitere Kooperationen der Albert-Einstein-Schule bestehen zu anderen Unternehmen und Verbänden der Region, beispielsweise bei der Umsetzung des Berufsvorbereitungsunterrichts (BVU), beim Informationsnachmittag zum Dualen Studium, in den auch die Arbeitsagentur und Hochschulen eingebunden sind oder beim Tag der Ausbildungsbotschafter in Kooperation mit der IHK. „In den letzten Jahren hat die Berufs- und Studienorientierung ein Netzwerk zwischen Schülern und Unternehmen der Region geknüpft, das für den Berufs- oder Studieneinstieg zum Vorteil für Schüler und Unternehmen ist, und gerade weil unsere Kontakte so intensiv und gut sind, können wir auch gelegentlich in schwierigen Vermittlungssituationen den Ausbildungseinstieg erleichtern“, so Guinet abschließend.

Ralf Guinet