Die Milch macht's!

Unser Ausflug zum Bauernhof der Familie Meisinger/Hippelsbach

Wir, die 6HR2, wanderten am Freitag, dem 20.04.2017 mit Frau Voltz und Herrn Bürger zum Bauernhof Meisinger, wofür wir 1 Std. und 20 min benötigten.

Dort angekommen, frühstückten wir erst einmal und stellten dann unsere Fragen, die wir im GL-Unterricht vorbereitet hatten. Eine Tochter der Familie, Liz Meisinger, ist selbst auch gelernte Landwirtin und beantwortete die Fragen über den Hof, die Kühe und die Milch.


2017 Bauernhof

Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Liz zeigte uns erst die verletzten Kühe und diejenigen, die noch keine Milch geben. Dabei zeigte sie uns die verschiedenen Futterarten wie Maissilage, Getreideschrot, Kraftfutter und Mineralien. Danach gingen wir zu den ca.70 Milchkühen in den neuen Stall. Sehr interessant ist hier der Melkroboter, in den die Kühe freiwillig hineingehen, weil es dort Kraftfutter gibt. Sie tragen um ihren Hals ein Band mit einem Chip, der jedes Mal, wenn die Kuh in den Melkstand geht, eingelesen wird. Am Bildschirm kann man nun sehen, wie oft welche Kuh schon gemolken wurde und wieviel Milch sie gibt. Wenn die Kuh nach 3 Minuten nach dem Melken den Melkroboter nicht freiwillig verlässt, bekommt sie einen leichten Stromschlag.

Liz zeigte uns dann auch den Stall von oben. Es ist ein Boxenlaufstall, wo die Kühe auch einen eigenen Rückenkratzer haben, mit dem sie sich sauber machen können. In dem Stall ist ein Schieber, der den Kot und Urin per Knopfdruck nach hinten schiebt.

Als nächste Station erklärte uns Liz den Milchtank, in den die Milch aus dem Melkroboter gepumpt wird. Dort gab es auch ein Extra- Kinderkuh- Milchpulver, das mit Wasser angerührt wird.

Dann zeigte sie uns ein sehr großes Loch, wo der Dünger für die Felder enthalten war. Da das so streng gerochen hatte, gingen wir gleich weiter. Zum Schluss sahen wir noch die jüngsten Milchkühe, also die Kälbchen, die noch keine Zähne hatten, und scheu waren diese auch.

Nach der Führung bekamen wir von Frau Meisinger ein kleines Glas, in dem ein wenig Sahne war. Dies mussten wir solange schütteln, bis sich darin Butter gebildet hatte, die wir uns auf ein leckeres Bauernbrot schmierten und dann genüsslich aßen. Danach liefen wir im flotten Tempo zurück zur Schule.

Wir bedanken uns noch einmal herzlich für den interessanten Vormittag auf dem Bauernhof. Uns hat es sehr gefallen.

Johann Blochowicz und Lotte Reeg 6HR2